Hintergrund

Die Wirkungen von serotonergen Halluzinogenen (Psychedelika) wie Lysergsäure Diethylamid (LSD), Psilocybin, Dimethyltryptamin (DMT) und Ayahuasca oder Meskalin auf den Menschen werden seit einigen Jahren wieder intensiv untersucht. Eine der besonderen Eigenschaften dieser Substanzen ist die Fähigkeit, psychische Wirkungen zu entfalten, die über die unmittelbaren Effekte nach der Einnahme hinausgehen. Diese Eigenschaften sind seit den 1960er Jahren bekannt und seit einigen Jahren wieder Gegenstand des wissenschaftlichen Interesses, auch in Hinblick auf einen möglichen Einsatz in der Psychotherapie.

In unserer Studie wollen wir Menschen befragen, die Erfahrungen mit Psychedelika gesammelt haben, um festzustellen, welche mittel- und langfristigen Wirkungen aufgetreten sind und wie diese subjektiv bewertet werden. Dies beinhaltet einerseits Wirkungen auf das Wahrnehmen und Erleben von Selbst, Anderen und Umwelt. Andererseits sollen aber auch potentielle Risiken und Nebenwirkungen untersucht werden, die bei einer anhaltenden und regelmäßigen Einnahme auftreten könnten. Damit möchten wir Aufschluss über das therapeutische Potenzial von Psychedelika erhalten, aber auch einen Beitrag zur Erforschung des Sicherheitsprofils dieser Substanzen leisten.

Die Untersuchungen finden in der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig Krankenhaus in Berlin-Mitte statt. Die Studie beinhaltet zwei Testtage, die insgesamt ca. 4 Stunden in Anspruch nehmen werden. Am ersten Tag erfolgt eine Befragung durch psychologische Fragebögen. Am zweiten Tag werden verschiedene neuropsychologische Tests durchlaufen (z.B. Gedächtnistests, Aufmerksamkeitstests).

Alle Daten werden entsprechend den Vorgaben des Datenschutzes streng vertraulich behandelt. Die Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50€.

The image of the Psilocybin mushroom is Image Number 6514 at Mushroom Observer, a source for mycological images. All other pictures were provided to us for free use.
Werbeanzeigen